"Let´s print together" im Druckkunstmuseum Leipzig vom 20. bis 31. August 2018

Maria Ondrej Radierung

Workshop an der Kunstakademie in Bad Reichenhall vom 16. Juli bis 21. Juli 2018

Neue Sonderedition mit Matthias Weischer

13 x 18 cm

Matthias Weischer ist ein bekannter Leipziger Künstler. In seinem Schaffen als Maler ist er international bekannt. Eines seiner besonders bemerkenswerten Kabinettstücke sind die Radierungen. 2011 schuf er mehrere Farbradierungen in enger Zusammenarbeit mit Vlado Ondrej. Der Tagespiegel sagt über Ihn "die Weischer’sche Bildwelt sei magisch real". Einen neuen Beweis dieser magischen Realität stellt er in der neuen Sonderedition "Umbrien" zu Schau. Präsentation 13. Januar 2018 im VorSchauRaum des Ateliers für Radierung.

Printjam 3 - Etching

Vlado Maria Ondrej

Printjam 3 Etching Leipzig ist ein Projekt das 2014 mit den sieben Künstlern Ronald de Bloeme . Wernher Bouwens .  Maria Ondrej . Vlado Ondrej . Christoph Ruckhäberle . Thomas Siemon . Edouard Wolton gestartet ist. Es hat die Technik der Radierung im Focus in der in einer engen Zusammenarbeit großformatige Radierungen 210 cm x 130 cm entstehen. Das gemeinsame "jammen" ist eine Zusammenarbeit, die in unserem Atelier für zeitgenösiche Radierung in Leipzig in der Spinnerei stattfindet. 
Gedruckt werden sehr große Radierungscollagen mit den Versatzstücken der Radierungen aller beteiligten Künstler. http://printjamleipzig.blogspot.de
 
Eine Grafikbox wird in unserem hauseigenen Verlag von Vlado & Maria Ondrej Atelier für zeitgenössische Radierung Leipzig, 2020 erscheinen.
"Printjam 3 - Radierungen Zwölf"
Unser Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Französischen Botschafterin Frau Anne-Marie Descôtes in Berlin.

 @print_jam @Print_jam3 @mariaondrej @printjam3 @etching 

 

Austellung im Museum Angerlehner

Ondrej Museum Angerlehner

10. März 2017 bis 24. September 2017
im
Museum Angerlehner
Ascheter Straße 54
4600 Thalheim bei Wels / Austria

JETZT MEHR DRUCK !

In den Galerieräumen des Obergeschoßes wird in einer umfangreichen
Schau das vielseitige Potential der Drucktechnik der
Radierung präsentiert.
Dreh- und Angelpunkt der ausgestellten Arbeiten ist das Atelier
fuer Radierung in Leipzig, wo Vlado und Maria Ondrej in bisher
elf Grafikmappen mit 64 KuenstlerkollegInnen aus 14 Ländern
zusammenarbeiteten. Mit hoechster Perfektion und lustvoller
Neugier wird dabei auch mit seltenen Drucktechniken experimentiert.
 Zu sehen sind Radierungen von: Christian Achenbach, Katie Armstrong, Tilo Baumgärtel, Roddy Bell, Steven Black, Joachim Blank, Sven Braun, Sebastian Burger, BEZA, Jonathan Meese, Marcelo Daldoce, Uros Djurovic, Isabelle Dutoit, Asa Elzén, Wednesday Farris, Sebastian Gögel, Henriette Grahnert, Philip Grözinger, Stefan Guggisberg, Günther Meyer, Stella Hamberg, Paule Hammer, Katrin Heichel, Philipp Hennevogl, Gregor Hildebrandt, Stefan Hirsig, Franziska Holstein, Volker Hüller, John Jacobsmeyer, Marcus Jansen, Marie Karolin Knoth, Oliver Kossack, Mandy Kunze, Kylie Lefkowitz, Walter Libuda, Rosa Loy, Tea Mäkipää, Olaf Martens, Maribell Mas, Clemens Meyer, Bastian Muhr, David O´Kane, Maria Ondrej, Vlado Ondrej, Julius Popp, Sandro Porcu, Neo Rauch, Johannes Rochhausen, Nadin Maria Rüfenacht, Yehudit Sasportas, Titus Schade, Sebastiaan Schlicher, David Schnell, Kristina Schuldt, Charlotte Segall, Robert Seidel, Stefan Stößel, Samuel Vandervecken, Matthias Weischer, Thomas Widmer, Michael Wutz und Zafos Xagoraris
Die eindrucksvolle Zusammenstellung der Editionen wird
begleitet von ausgewählten Originalwerken auf Leinwand von
den international bedeutenden KuenstlerInnen Rosa Loy, Vlado
Ondrej, Christoph Ruckhaeberle, Yehudit Sasportas, Titus Schade,
David Schnell, Kristina Schuldt und Matthias Weischer.

 

ON. - Ausstellung Maria Ondrej und Vlado Ondrej

24 x 42 cm, Radierung

// Farbradierungen //
Eröffnung 5. November 19.00 - 21.00 Uhr
Ausstellungsdauer 5. November - 19. November 2016
Galerie Thaler Originalgrafik
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig

Anwesend Abwesendes

Die Ikone, das fuer einen religioesen Kultzusammenhang geschaffene Bild, wurde ueber ein Jahrtausend hinweg, vom fuenften bis zum 15. Jahrhundert, zu einem der wichtigsten Zweige der europäischen Tafelmalerei. Ihre Wirkungsgeschichte reicht weit darueber hinaus und ihr Einfluss ist bis heute sichtbar. Zahlreiche Kuenstler_innen ließen sich aus den unterschiedlichsten Gruenden von ihr inspirieren.
Grundlage von Maria Ondrejs und Vlado Ondrejs acht Radierungen sind Ikonen aus der Zeit zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert. Sie stammen aus den Holzkirchen des nordoestlichen Gebietes der Slowakei, der Region, in der Vlado Ondrej aufgewachsen ist und in der sich die westlich-roemische und die oestlich byzantische Kultur beruehren. In einem interaktiven Prozess bearbeitet das Kuenstlerpaar eigene Abbildungen dieser Ikonen mit Hilfe des Radierverfahrens. Diese Zusammenarbeit ist auch eine Begegnung zweier Kuenstlerpersönlichkeiten mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln: einerseits eher westeuropäisch und andererseits eher osteuropäisch geprägten. Maria Ondrej und Vlado Ondrej uebermalen, zeichnen, decken Bereiche ab und setzen neue Farbflaechen in leuchtenden Farben. Ein wesentliches Gestaltungsmittel dabei ist das Licht. Sie experimentieren mit verschiedenen Lichtintensitaeten. So entstehen vielschichtige Strukturen und Raeume, die wie miteinander verwoben und der Schwerkraft enthoben zu sein scheinen. Die alte Ikone bleibt zumeist sichtbar und ist in den neuen, manchmal fast surreal wirkenden Bildern wie eine kostbare Erinnerung aufbewahrt.
Auffaellig ist, dass bei nahezu allen Radierungen die zentrale Heiligenfigur herausgeschnitten ist. Durch die brachiale Intervention des Herausschneidens entziehen sich die Gestalten unserem Blick und wirken vornehmlich durch ihren Umriss, aus ihrer Abwesenheit heraus auf uns. Paradoxerweise entsteht gerade durch diese Leerstellen eine neue Praesenz. Unsere Neugierde wird geweckt die alten Inhalte der Heiligenbilder mit ihren Legenden zu verstehen. Gleichzeitig werden die Radierungen durch die Abwesenheit der zentralen Heiligengestalt sowie durch die raeumlichen Unwaegsamkeiten und zeitlichen Ueberlagerungen auch für die subjektiven Vorstellungen und Wuensche des Betrachters zugaenglich. Ein intimer Dialog kann entstehen. Die Aura der Ikonen wirkt einerseits fort. Andererseits bekommen die Radierungen durch ihre formale Neugestaltung – ihr abwesend Anwesendes – eine neue, von religioesen Wahrheiten befreite, spirituelle Dynamik.

Verena Tintelnot
 

PARADIGMA Blickwechsel Arbeitswelten

Maria Ondrej

Fotografie, Malerei, Grafik, Medienkunst
Gruppenausstellung Leipziger FotografInnen und internationaler KünstlerInnen aus dem LIAp Leipzig International Art Programme
Sonderteil der Ausstellung 2016 »New York – Leipzig « in Kooperation mit dem Atelier für Radierung Leipzig, Maria und Vlado Ondrej
Ein Fachworkshop im Rahmen der Ausstellung PARADIGMA Blickwechsel in Kooperation mit dem IBKW- Bundesforschungsprojekt und Modellvorhaben Kreativwirtschaft in Sachsen 

Termin:    Freitag, 14. Oktober 2016
Ort:   Tapetenwerk, Halle C01, Lützner Straße 91, 04177 Leipzig
Beginn:   15:30 Uhr
Ende:   18:00 Uhr (im Anschluss Vernissage und Preisverleihung)
Veranstalter:    Tapetenwerk und LIAp Leipziger International Art Programme

"Die Sprache der Radierung - Radierungen Zehn" wird präsentiert bei TRANSMISSION: New York >> Leipzig

Atelier für Radierung Leipzig

July 22 – July 30, 2016
Vernissage: July 21, 2016 | 18.00
Finissage: July 30, 2016 | 18.00 - 21.00
Location: Spinnerei archiv massiv
Spinnereistr. 7. | Halle 20 | 04179 Leipzig | open: Tuesday - Saturday, 11.00 - 18.00

TRANSMISSION: New York >> Leipzig
ist eine Gruppenausstellung des LIA mit Werken von zehn Künstlern aus New York City,
die im Jahr 2016 im Leipzig International Art Programme zu Gast waren.

Im Rahmen der Ausstellung wird die 2015/2016 entstandene Grafikedition
"Die Sprache Radierung – Radierungen Zehn" New York – Leipzig”
mit Arbeiten von sechs New Yorker und sechs Leipziger Künstlern
erstmalig in Deutschland zu sehen sein.

Künstler aus New York:
Katie Armstrong, Marcelo Daldoce, Volker Hüller, John Jacobsmeyer, Kylie Lefkowitz, Charlotte Segall

Künstler aus Leipzig:
Henriette Grahnert, Franziska Holstein, Bastian Muhr, Maria Ondrej, Vlado Ondrej, Matthias Weischer

Unter der Schirmherrschaft des US-Botschafters John B. Emerson
In Kooperation mit Leipzig International Art Programm, Anna Louise Rolland.

BÖSE BLUMEN - Radierungen Elf

Radierung, 40 x 47 cm / Vlado & Maria Ondrej - Atelier für zeitgenössische Radierung Leipzig

Unsere elfte Grafikbox in unserer Reihe "Radierungen" zum Thema "Böse Blumen" .
Beteiligte Künstler: Isabelle Dutoit, Sebastian Gögel, Katrin Heichel, Paule Hammer, Martin Kobe, Walter Libuda, Rosa Loy, Jonathan Meese, Vlado Ondrej, Maria Ondrej, Kristina Schuldt, David Schnell, BEZA, Günther Meyer, Johannes Rochhausen.
Text: Dr. Teresa Bischoff
 

Salon de l’édition d’art à Fernet-Branca

Vlado Maria Ondrej

Salon de Edition d’art à Fernet-Branca
Fondation Fernet-Branca
zu sehen sind die neuesten Farbradierungen aus der Edition "ON- Radierungen Acht"
Vlado Ondrej und Maria Ondrej

und Radierungen vieler Künstler mit denen wir seit 2009 zusammen arbeiten.

qui se tiendra du 22 au 24 avril 2016.

 La Fondation Fernet Branca est heureuse d’accueillir des exposants venus de l’Allemagne de Suisse, de l’Autriche, de Fran ce, de Belgique, dont de nombreux éditeurs alsaciens. Ce salon propose au public ce qui se fait aujourd’hui dans l’édtion d’art contemporain. Lithographies,  Livres  d’artiste,  éditions  d’art  ...  Un  choix exceptionnel  d’artistes  de renommée internationale et de jeunes artistes.
Liste des exposants :
Atelier Michael Woolworth Paris, France
Edition CESTIO c/o Galerie Rosenberg Zürich, France
Alexander Frohberg, Karlsruhe, Allemagne
Atelier für Radierung Leipzig / Vlado & Maria Ondrej, Leipzig, Allemagne
Edition Markus Gell, Rankweil, Autriche
Bruno Robbe Éditions, Frameries, Belgique
Steindruckera Wolfensberger, Zurich, Suisse
Remi Bucciali, Colmar, France
L’Atelier Contemporain, François‐Marie Deyrolle, Strasbourg, France
Jordan/Seydoux – Drawings and Print, Berlin, Allemagne
Mediapopp, Mulhouse, France
Libre Objet, Strasbourg, France
c.k.éditions, Romanswiller, France
Dan Steffan, Colmar, France
Editions les Lieux Dits, Strasbourg, France
HEAR, Strasbourg ‐ Mulhouse (école d’art), France
Monsieur Merlu, Genève, Suisse
L’estampe, Strasbourg, France
 Jean Greset, Besançon, France
Christophe Hohler, France
Le Petit Jaunais, Nantes, France
R. Diffusion, Strasbourg, France
Hand Art Publisher, Nice, France

Fondation Fernet-Branca
2, rue du Ballon
68300 SAINT-LOUIS

 

Seiten